Können Broker für binäre Optionen Ihr Geld stehlen?

Händler haben eine breite Palette von Optionen. Sie sollten jedoch äußerste Vorsicht walten lassen, da nicht alle vertrauenswürdig sind. Eine große Anzahl von Internet Makler sind ungeregelt. Es ist wichtig, diejenigen fernzuhalten, mit denen Sie nicht handeln möchten.

Es gibt auch viele regulierte Broker für Finanzderivate; Weil nicht jedermanns Arbeit transparent ist, sind nicht alle die beste Wahl.

Und wie berauben dich die Unehrlichen?

Was ist eine binäre Option?

Es handelt sich um eine Vertragsoption, bei der die Auszahlung vollständig von einem „Ja“ oder „Nein“-Vorschlag abhängt. Es hängt alles davon ab, ob der Preis für einen bestimmten Vermögenswert steigt oder fällt. Es gibt einen festgelegten Preis, der über Ihren Gewinn oder Verlust entscheidet.

Die erste Wahl ist Ihre letzte Wahl, da Sie die binäre Option nur einmal ausüben können. Der Händler hat nach der Annahme des Handels keine Wahl, da binäre Optionen automatisch ausgeübt werden.

Sobald eine binäre Option ausgewählt wurde, hat der Inhaber kein Recht, den bezeichneten Vermögenswert zu kaufen oder zu verkaufen. Es gibt zwei Arten von Auszahlungen, sobald die binäre Option abläuft: Der Händler erhält einen vorab festgelegten Geldbetrag oder nichts.

Betrug mit binären Optionen erklärt:

Der Markt für binäre Optionen wird hauptsächlich über digitale Handelsplattformen betrieben. Viele dieser Handelsunternehmen erfüllen jedoch nicht die regulatorischen Anforderungen des Landes.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass solche Unternehmen illegalen Aktivitäten nachgehen. Diese internetbasierten Handelsplattformen für binäre Optionen kommen oft mit betrügerischen Werbeprogrammen heraus. Der Anleger sollte sich des Maklerunternehmens, in das er investiert, gründlich bewusst sein.

Einige Beschwerden von verschiedenen Anlegern lauten wie folgt:

#1 Verweigerung von Krediten/Rückerstattung von Geldern an die Kunden

Diese Situationen treten häufig auf, wenn die Kunden bereits Geld auf ein Handelskonto für binäre Optionen eingezahlt haben. Durch Telefonanrufe oder E-Mails zwingen die Broker die Kunden, zusätzliches Geld auf ihre Konten einzuzahlen.

Wenn der Kunde später versucht, seine ursprüngliche Einzahlung/Rückerstattung abzuheben, storniert die Handelsplattform die Abhebungsanfrage. Sie werden Ihre Anrufe, E-Mails sperren und die Gutschrift des Betrags auf dem jeweiligen Konto verweigern.

#2 Identitätsdiebstahl

Es gibt noch andere Arten von Beschwerden, die bei den Aufsichtsbehörden eingehen. Die binären Handelsplattformen im Internet können Kundeninformationen wie Kreditkartendaten, Passdaten und Führerscheindaten sammeln.

Dies sind wertvolle Informationen, die auf keinen Fall preisgegeben werden sollten. Die Handelsplattformen können diese Daten für rechtswidrige Zwecke verwenden. Es wird daher empfohlen, keine personenbezogenen Daten preiszugeben.

Diese Betrüger können auch fälschlicherweise behaupten, dass sie Fotokopien Ihrer Stromrechnungen und anderer personenbezogener Daten benötigen. Diesen Anforderungen sollte man nicht nachkommen, es sei denn, man ist sich des Unternehmens sicher.

#3 Software-Manipulation

Die Handelsplattformen für binäre Optionen können Software manipulieren, um verlorene Trades anzuzeigen. Diese Art von Betrug führt zu einer Verzerrung der Preise und Auszahlungen für binäre Optionen.

Wenn sie sehen, dass der Kunde eine Gewinnchance von 100% hat, verlängert die Software die Ablaufzeit, sodass der Handel zu einem Verlust führt. Es ist also wieder ein Verlust für den Kunden, aber wieder für die Handelsplattform.

#4 Überhöhte Anlagerenditen für binäre Optionen

Die Internetplattformen, die sich mit binären Optionen befassen, können die durchschnittliche Rendite der Investition in die Höhe treiben. Sie werben mit einer höheren Anlagerendite auf die Investition des Kunden und der ausgelegten Auszahlungsstruktur.

Sie werden Sie betrügen, indem sie die Auszahlungsstruktur so gestalten, dass die erwartete Rendite negativ wird. Dadurch entsteht dem Kunden ein Nettoverlust.

#5 Hintergrundprüfung der Firma oder des Brokers

Die erste Grundregel für einen Anleger besteht darin, nach dem Handelsunternehmen oder Maklerunternehmen zu suchen, in das er investiert. Dies umfasst den Lizenz- und Registrierungsstatus.

Wenn Sie feststellen, dass sie nicht bei der Aufsichtsbehörde des Landes registriert sind, sollten Sie Ihr Geld nicht bei diesem Broker anlegen. Sie könnten Ihnen beim ersten Mal eine gute Rendite bringen, und es wird Sie verleiten, beim zweiten Mal mehr zu investieren und sich betrügen zu lassen.

Eine weitere wichtige Sache ist, Ihre persönlichen Daten nicht weiterzugeben oder Geld auf Anhieb zu investieren. Sobald Sie sehen, dass sie nicht registriert oder lizenziert sind, sollten Sie nicht mit ihnen handeln.

#6 Verkaufsgespräche

Die Mitarbeiter von Websites für binäre Optionen verwenden oft gefälschte Namen, die ihnen zugewiesen wurden. Sie können sogar aus einem anderen Land kommen und einen Akzent setzen. Darüber hinaus geben sie gefälschte Qualifikationen, Titel und sogar Erfahrung aus.

Sie werden Sie dazu verleiten, Ihr Geld in ihre Plattform zu investieren, indem sie angeben, dass das Unternehmen, in das Sie derzeit investieren, betrügerisch ist. Solche Betrüger versuchen alles, um Ihr Vertrauen zu gewinnen und Sie zu überreden, Ihr Geld in ihrem Unternehmen zu hinterlegen.

#7 Gratis-Angebote

Die Betrüger machen oft Angebote, die unwirklich erscheinen. Zum Beispiel geben sie an, dass die Anlagerenditen hoch sein werden, aber alles andere als wahr. Dies ist eine rote Flagge, die darauf hinweist, dass dieser Anlageplan betrügerisch ist.

#8-Bedrohungen und Hochdruck-Verkaufstaktiken

Die Vertreter der Website für binäre Optionen, mit der Sie zu tun haben oder planen, sind hochqualifiziert. Daher gewinnen sie Ihr Vertrauen und können sagen, dass sie ihr Ziel erreichen und Sie dazu bringen müssen, mehr zu investieren.

Es gab Fälle, in denen sie verschiedene Gesetzmäßigkeiten bedrohen, wie z. B. ein Pfandrecht auf Ihr Eigentum einreichen usw. All dies ist Teil eines größeren Plans, um Sie um Ihr Geld zu betrügen.

#9 Umsatz des beauftragten Brokers

Sie werden sich sofort mit ABC in Verbindung setzen und in Kürze von XYZ hören. Wenn Sie nach dem Grund fragen, erhalten Sie häufig die Antwort, dass der ehemalige Broker von seinen Diensten entbunden wurde.

10# Auszahlungsprobleme

Die häufigste Art, Sie um Ihre Renditen zu betrügen, sind Verzögerungstaktiken, die vom Unternehmen eingesetzt werden. Sie halten Ihren Auszahlungsantrag auf und verzögern ihn so weit, dass Sie nicht einmal die Belastungen mit Ihrem Kreditkartenunternehmen bestreiten können.

Es gibt auch ein Schema namens „Premium-Konto“. Der Broker wird Sie davon überzeugen, mehr Geld zu zahlen, indem er nur sehr wenige Einschränkungen für Auszahlungen anbietet.

#11 Betrügerische Aktivitäten auf Ihrer Kreditkarte

Wenn Sie a . verwenden Kreditkarte Um Ihr Konto für binäre Optionen aufzuladen, sollten Sie immer Ihre Kreditkartenabrechnungen überprüfen. Das Unternehmen kann Sie mit nicht autorisierten Belastungen des Kontos betrügen.

Unterschreiben Sie niemals ein Formular, in dem Sie auf jegliche Rechte bezüglich der Anfechtung von Kreditkartenbelastungen verzichten müssen. Lesen Sie das Formular sorgfältig durch und autorisieren Sie niemals ein solches Recht. Unberechtigte Belastungen sollte man immer sofort dem Kreditkartenunternehmen melden.

#12 Regierungs-Imitatoren

Manchmal behaupten die Makler sogar, mit der Aufsichtsbehörde verbunden zu sein und bitten Sie um Geld, um Ihre Renditen zurückzufordern. Die Aufsichtsbehörden und Regierungen sind sich solcher Betrügereien bewusst und richten spezielle Hotlines und Websites ein, auf denen Sie jegliches Fehlverhalten melden können.

Häufig gestellte Fragen

Ist Binäre Option sicher?

Binäre Optionen gelten als sichere Geldanlage. Wenn Sie jedoch in dieses Geldinstrument investieren, müssen Sie recherchieren und sehen, ob Sie bei einem legitimen Anbieter investieren.

Hat jemand Geld mit binären Optionen verdient?

Ein Trader mit guten Marktkenntnissen kann Geld verdienen, indem er in Binärdateien investiert, die in der vorgegebenen Zeit ablaufen. Man sollte immer lernen, die Candlestick-Charts zu lesen, die Aufschluss über die Kursbewegungen in der Vergangenheit geben.

Können Sie mit binären Optionen Geld verlieren?

Binäre Optionen sind einfach, aber sie hängen alle von dem Unternehmen/der Website ab, in die Sie investieren. Viele der Anleger verlieren Geld, entweder durch Betrug durch den Broker oder andere Faktoren. Es ist nichts anderes als Glücksspiel.
Es gibt Berichte, in denen Kunden auf einigen Plattformen bis zu 80% ihrer Investition verloren haben. Es kann jedoch rentabel sein, wenn die Investition durch eine gründliche Hintergrundprüfung und Lizenzierung/Registrierung getätigt wird.

Was ist falsch an binären Optionen?

Die Aufsichtsbehörden erhalten immer wieder zahlreiche Beschwerden über Betrug mit Binärhandels-Websites. Diese internetbasierten Handelsplattformen bieten verschiedene Möglichkeiten, binäre Optionen zu kaufen oder zu handeln, die alle betrügerisch sind.
Die am häufigsten eingegangenen Beschwerden fallen in die Kategorie der Verweigerung der Rückerstattung von Geldern an Kunden und der Verweigerung der Gutschrift von Kundenkonten.

Fazit

Da eine Medaille zwei Seiten hat, kann die Investition in binäre Optionen profitabel oder verlustbringend sein. Kein Betrag ist groß oder klein. Bevor Sie also investieren, müssen Sie recherchieren und weitermachen.

In diesem Artikel haben wir aufgelistet, wie die Websites für binäre Optionen Sie mit Ihrer Investition betrügen können. Es ist besser, diesen Artikel aufzusaugen und zu verwenden, wenn Sie mit binären Optionen handeln.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie betrogen werden von einem Broker für binäre Optionen wenn Sie die festgelegten Protokolle nicht befolgen.           

Über den Autor

Perzival Ritter
Ich bin seit mehr als 10 Jahren ein erfahrener Händler für binäre Optionen. Hauptsächlich handele ich 60 Second-Trades mit einer sehr hohen Trefferquote.

Schreibe einen Kommentar

Was als nächstes zu lesen ist