Wie verdient Deriv Geld? – Erklärung für Händler

Zu wissen, wie Ihr Makler Geld verdient, ist für die Planung Ihrer Schritte von entscheidender Bedeutung. Ein kluger Trader würde ein Auge darauf haben Verdienstmethoden des Maklers auch. Natürlich sollte Ihr Ziel sein, selbst Geld zu verdienen. Wenn Sie jedoch wissen, wie Ihr Broker seinen Gewinn erzielt, können Sie Ihre Handelsbewegungen entsprechend ausrichten. 

Es ist jedoch wichtig zu wissen, wie es Geld verdient, bevor Sie sich für einen Broker entscheiden. Lassen Sie uns also herausfinden, wie Deriv Geld verdient, und dann entscheiden, warum dieser Broker gut für Sie ist.

Wie verdient Deriv Geld?

Deriv ist ein Broker, der seit 1999 in der Branche tätig ist und seinen Kunden den besten Service bietet. Es ist jedoch für jeden Händler natürlich, neugierig zu werden, wie der Broker Geld verdient. Ein Händler hat die offene Möglichkeit, beim Platzieren der Wetten zu verdienen. Sie können die Vermögenswerte ihrer Wahl auswählen und den Anstieg oder Rückgang ihrer Preise vorhersagen, um sie zu verdienen. Wenn es jedoch um die Einnahmen des Maklers geht, müssen sie dies separat tun.

Die übliche Einkommensquelle eines Brokers wie Deriv sind Gebühren und Provisionen. Viele Broker sind ausschließlich auf die Provisionen und Gebühren angewiesen, die sie erheben. Jedes Mal, wenn ein Trader einen Trade ausführt und gewinnt, fällt die Maklergebühr an. Es kann auch in verschiedenen anderen sein Formen wie Rücktritt, Umtausch usw.

Darüber hinaus ist es auch wichtig zu wissen, ob Ihr Broker mit illegalen Mitteln verdient oder nicht. Was ist, wenn Sie Teil eines Betrugs sind? Das kann Sie in Schwierigkeiten bringen. Wenn Ihr Broker seinen Verdienstprozess verbirgt, ist dies außerdem kein vertrauenswürdiger Broker. Wie kann man einem Broker vertrauen, der nicht einmal verrät, wie er sein Geld verdient? 

Der jüngste Anstieg im Handel mit binären Optionen ist ein Beweis dafür, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, Geld zu verdienen. Es ist der legalste Weg, um Ihr Vermögen schnell zu verdienen und zu vermehren. Aber das mag für die Makler selten zutreffen. Wenn Ihr Broker versteckte Einnahmen hat, stammen diese möglicherweise aus illegalen Quellen.

Allerdings sind Sie bei uns in den richtigen Händen Wählen Sie Deriv als Pleiter.

Die Broker können je nach Konto und Vermögensarten unterschiedliche Beträge berechnen. Die am häufigsten anfallenden sind jedoch Spreads, Handelsgebühren, Auszahlungsgebühren usw. Es können jedoch viele zusätzliche Gebühren anfallen, wie z. B. Einzahlungsgebühren, Inaktivitätsgebühren usw. Deriv folgt auch den üblichen Verdienstmöglichkeiten.

Verschiedene andere Broker ziehen es jedoch vor, zusätzlich zu ihren Gebühren den Markup-Prozess zu verwenden. Dabei markieren sie die erlaubten Preise. Andere bleiben nicht einmal zurück Gegenwetten. Sie tun dies, um die Sicherheit ihrer Gelder zu gewährleisten, selbst wenn der Händler verliert. Sie wetten gegen das, was der Trader vorhat. Wenn der Händler also verliert, kann er seine Verluste ausgleichen.

Deriv Einnahmen

Deriv ist ein Broker, der keine versteckten Gebühren und Provisionen behält. Es verdient hauptsächlich durch Spreads und einige andere Gebühren. Im Gegensatz zu anderen Brokern, die sich sogar im Cross-Betting versuchen, Deriv initiiert keine solchen unethischen Arten des Verdienens. Obwohl bestimmte Gebühren erhoben werden, ist der Betrag normalerweise niedriger als bei anderen Gegenstücken. Sehen wir uns nun die verschiedenen Arten seines Erwerbs an.

Deriv-Spread: Ein Spread stellt nichts anderes dar als die Differenz zwischen zwei Preisen. Es ist im Grunde die Differenz zwischen dem Angebots- und dem Angebotspreis. Diese werden normalerweise in Prozent in Punkten gemessen. Aus diesem Grund bezeichnen viele Broker Spreads in Pips. 

Die Verbreitung bei Deriv beginnt bei 0,1 Pips EUR/USD. Sie können jedoch nicht die vollständige Liste der Spreads anzeigen, es sei denn, Sie eröffnen ein Konto, entweder ein Demo- oder ein echtes Handelskonto.

Kontoeröffnungsgebühren

Deriv erhebt keine Kontoeröffnungsgebühren. Sie können also mit dem Handel beginnen, indem Sie einen beliebigen Betrag einzahlen. Es sollte jedoch mehr als die Mindesteinzahlung sein, die irgendwo zwischen 0$-$15 liegen kann.

Einzahlungsgebühren

Für die Einzahlung Ihres Geldes bei Deriv fallen keine Gebühren an. 

Abhebegebühren

Der Auszahlungsprozess von Deriv ist ebenfalls gebührenfrei und verdient keinen Betrag aus Ihren Einzahlungen.

Swap-Gebühren

Swap-Gebühren fallen an, wenn Sie dieselbe Position in einem Trade halten. Es entsteht, wenn Sie es über die festgelegte Frist hinaus halten. Wenn ein Händler eine Position hält, die größer als der Satz ist Dauer mit Deriv, muss sie möglicherweise die Swap-Gebühren tragen. Es handelt sich jedoch nicht um eine obligatorische Gebühr, sondern nur in Abhängigkeit von Ihrem Verhalten.

Gebühren für Inaktivität

Deriv verdient hauptsächlich durch die Spreads. Sie werden nicht aufgefordert, beim Abheben oder Einzahlen zu bezahlen. Möglicherweise müssen Sie jedoch eine Inaktivitätsgebühr zahlen, wenn Sie das Konto nicht mehr verwenden. Wir können die Inaktivitätsgebühr nicht als eine Möglichkeit bezeichnen, Geld zu verdienen. Das liegt daran, dass es bedingt auftritt, wenn Sie Ihr Konto länger als 12 Monate am Stück ruhen lassen Deriv erhebt eine Gebühr von $25. Es gilt nur, wenn Sie während des gesamten Zeitraums nicht einmal einen einzigen Trade platziert haben.

Über Deriv

Deriv begann unter dem Namen Binary.com zu agieren und hat weltweit Millionen von Investoren als Kunden gewonnen. Jetzt bietet es seinen Kunden jedoch verschiedene technologische Innovationen unter seinem Namen „Deriv“. 

Ein Händler kann unter vielen seiner proprietären Funktionen Funktionen wie DerivGo, DTrader, DerivX usw. verwenden. Es bietet die Wahl zwischen mehreren Vermögenswerten, die von Aktien, Währungen und sogar Rohstoffen reichen. Der Kundenstamm von Deriv ist breit gefächert und erstreckt sich über die ganze Welt. Es hat Kunden aus Australien, Thailand, Südafrika, Großbritannien, Deutschland usw.

Es bietet ein kostenloses Demokonto, bevor Sie mit den eigentlichen Trades beginnen. So können Sie seine Funktionen testen und üben, bevor Sie sich mit tatsächlichen Geldern befassen. Deriv ist auch seinen Konkurrenten voraus, wenn es darum geht, verschiedene Zahlungssysteme anzubieten. Es akzeptiert sogar Fiat-on-Ramp und Krypto-Wallets.

Fazit

Geld verdienen ist ein gemeinsames Bedürfnis von Händlern und Brokern. Allerdings haben nicht alle Broker eine saubere Art zu verdienen. Manche bekommen sogar an Cross-Betting und Markup beteiligt. Einige Broker können jedes Mal, wenn ein Trade einen Trade gewinnt, zusätzliche Gebühren erheben, während andere möglicherweise Auszahlungs- und Einzahlungsgebühren einbehalten. Deriv ist ein Broker, der alle seine Gebühren im niedrigstmöglichen Bereich hält. Außerdem verdient es nicht durch Ihre Ein- und Auszahlungen, was es zu einem zuverlässigen Makler macht.

Über den Autor

Ich bin seit mehr als 10 Jahren ein erfahrener Händler für binäre Optionen. Hauptsächlich handele ich 60 Second-Trades mit einer sehr hohen Trefferquote.

Schreibe einen Kommentar

Was als nächstes zu lesen ist