Chicago Mercantile Exchange (CME) | Definition & Geschichte


Der Chicago Mercantile Exchange (CME), oft auch als Chicago Merc bezeichnet, ist eine organisierte Börse für Investitionen in Futures und Kontrakte. Die CME bietet Futures und in den meisten Fällen Optionen in den Bereichen Landwirtschaft, Öl, Aktienindizes, FOREX, Zinssätze, Rohstoffe, Immobilieninvestitionen und sogar Wetter an. Der Chicago Mercantile Market (CME) ist der wichtigste Terminmarkt in den USA und der zweitgrößte weltweit für den Handel mit Derivaten und Terminkontrakten. 

Chicago Mercantile Exchange (CME) in Kürze

  • Die CME ist der größte Terminmarkt in den USA und der zweitgrößte Markt für Derivate und Terminkontrakte weltweit.
  • Umfangreiches Angebot: CME bietet Futures und Optionen in den Bereichen Landwirtschaft, Öl, Aktienindizes, FOREX, Zinssätze, Rohstoffe, Immobilien und Wetter.
  • Handelsplattformen: Derivatives und Futures-Kontrakte der CME werden auf verschiedenen Plattformen gehandelt, darunter digitaler GLOBEX-Handel und Trusted Brokerage.
  • Handel mit binären Optionen: Als Designated Contract Market (DCM) bietet die CME den regulierten Handel mit binären Optionen an.

Die wichtigsten Produkte von CME

CME-Märkte
CME-Märkte

CME basiert auf 4 Schlüsselprodukten feste Einkommen (z. B. EUR/USD-Futures, der am häufigsten gehandelte Terminmarkt der Welt), Aktienindizes wie die (S&P 500- und 100-Futures von die NASDAQ), FOREX und Ware Märkte.

Geschichte der Chicago Mercantile Exchange (CME)

Das CME wurde 1898 als Chicago Butter and Egg Board, eine gemeinnützige Organisation, gegründet. Das Unternehmen wurde in Chicago Mercantile Exchange umbenannt 1919. CE McNeil, SE Davis und OW Olson gehörten zu den ersten Entwicklern. Am Eröffnungstag der CME wurden drei Futures gehandelt, und im Laufe der Woche wurden maximal acht gehandelt.

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde die zivile Beteiligung an Märkten legalisiert. Auch wenn die CME beteuert, Futures in zahlreichen Werbematerialien „erfunden“ zu haben, ist die Gegenwart Internationale Handelsbörse, etabliert in 1970 von Mitarbeitern der New Yorker Warenbörse (mit dem es schließlich fusionierte) und mit Sitz in New York war die erste Plattform, die einen Handel mit Terminkontrakten abschloss 23. April 1970, 2 Jahre vor der eigentlichen Chicago Mercantile Exchange. Im Mitte der 1970er Jahre, führte die CME Finanzterminkontrakte ein, denen bald auch seltene Metalle folgten, Fesselnsowie andere Wertpapiere. CME wurde im Dezember 2002 ein börsennotiertes Unternehmen.

Aktionäre, die die börsennotierten Aktien der Kategorie A des Unternehmens zum IPO-Preis kauften, erhielten ungefähr einen Gewinn von fast 3.000%, verglichen mit ungefähr 340% für die relativ breite Gruppe Eigenkapital Markt. Allerdings erhielten sie keine 100% CME-Direktorenvorsitzenden – 6 der 20 CME-Direktoren wurden durch neue Anteile der Klasse B an die Aktionäre der CME-Vorsitzenden ins Amt gewählt, als sich die Börse 2011 von einer Organisation im Besitz der Mitglieder in eine Unternehmenseinheit wandelte 2000. CME schlug Aktionäre der Klasse B vor $10 Millionen im August 2018 im Gegenzug zur Übergabe von 6 Vorstandsposten im Rahmen einer Umstrukturierung des Vorstands.

Der Austausch behauptete in Oktober 2006 dass CME und sein stadtübergreifender Konkurrent, Handelskammer von Chicago, geplante Fusion, die abgeschlossen wurde Juli 2007. Die CME Group ist ein konsolidiertes Unternehmen. Die CME Group zahlte $8,9 Mrd. für die New York Mercantile Exchange März 2008.

Die CME unternahm Versuche, den Markt zu regulieren Ende 2019 mit hemmungslosen Algorithmen, die das Datenvolumen an der Börse in die Höhe schnellen ließen. Dieses Volumen bestand hauptsächlich aus computergestützten Nachrichten, die Schwankungen in den Notierungen für den Kauf oder Verkauf von EUR/USD-Futures anzeigten.

Seine Derivate und Futures-Kontrakte werden auf den Handelsplattformen der CME gehandelt GLOBEX digitalen Handelssystems und bei vertraulich vermittelten Geschäften. 

Bietet die CME binäre Optionen an?

Ja, das bietet die Chicago Mercantile Exchange (CME). binäre Optionen als feste Ansprechpartner. Allerdings ist der Handel mit binären Optionen in den USA streng reguliert und muss an regulierten Börsen stattfinden. Die CME ist einer der Designated Contract Markets (DCMs), die den Handel mit binären Optionen überwachen. Derzeit gibt es in den USA nur drei DCMs, die den Handel mit binären Optionen anbieten: Cantor Exchange, LP; Chicago Mercantile Exchange, Inc (CME); und die nordamerikanische Derivatives Exchange, Inc (NADEX).

Über den Autor

Percival Knight
Percival Knight ist seit mehr als zehn Jahren ein erfahrener Händler für binäre Optionen. Er handelt hauptsächlich 60-Sekunden-Trades mit einer sehr hohen Trefferquote. Meine Lieblingsstrategien sind Candlesticks und Fake-Breakouts

Schreibe einen Kommentar