Was ist ein Devisenderivat? – Definition und Beispiel


Devisenderivate sind Finanzinstrumente, deren Wert sich aus dem Wechselkurs oder der Wertentwicklung einer oder mehrerer Währungen ableitet, einschließlich Optionen, Terminkontrakten, Swaps und anderen auf dem Devisenmarkt gehandelten Derivatinstrumenten.

Devisenderivate auf den Punkt gebracht

  • Devisenderivate leiten ihren Wert aus Wechselkursen ab, einschließlich Optionen, Forwards, Futures und Swaps.
  • Typen: Terminkontrakte, Terminkontrakte und Optionen.
  • Obwohl binäre Optionen mit den Forex-Märkten verwandt sind, unterscheiden sie sich von traditionellen Forex-Derivaten.

Arten von Devisen Derivatives

Devisenderivate umfassen verschiedene Instrumente, die auf unterschiedliche Risikomanagement- und Anlageziele zugeschnitten sind. Es gibt normalerweise drei Arten von Devisenderivaten:

  • Forward-Kontrakt
  • Terminkontrakt
  • Optionen

Hast Du gewusst?

Devisenderivate sind die am häufigsten gehandelten Finanzinstrumente, weil sie profitabel sind!

Forward-Kontrakt

Die Händler, die ihre Risiken begrenzen möchten, gehen Speditionsverträge ein. Diese Devisenderivate schirmen ab Händler vor dem Risiko von Wechselkursschwankungen. 

Ein Beispiel für einen Terminkontrakt

Nehmen wir an, Sie verkaufen Waren an jemanden. Sie stimmen zu, die Zahlung für die verkauften Waren irgendwann in der Zukunft zu erhalten. In dieser Situation entscheiden Sie sich für den Abschluss des Forward-Kontrakts. 

Der Käufer zahlt Ihnen genau den Betrag, dem Sie beide zustimmen. Dieser Betrag ist normalerweise der aktuelle Preis der Währung. Auch wenn die Währung zum Zeitpunkt der Ausführung schwankt, haben Sie den vereinbarten Wert. 

Terminkontrakt

Terminkontrakte sind die besten Finanzinstrumente für Spekulanten, die Gewinne erzielen wollen. Die Händler, die von der Stärkung oder Schwächung der Währung profitieren möchten, geben sich dem Terminkontrakt hin. 

Es sind Spekulationen im Spiel. Daher setzt es die Händler einem viel größeren Risiko aus. 

Ein Beispiel für einen zukünftigen Vertrag

Nehmen wir an, dass Saudi-Arabien, ein Öl exportierendes Land, einen Zukunftsvertrag mit den USA abschließen möchte, die Öl importieren. Sie einigen sich auf einen vorher festgelegten Preis von $60 pro Barrel Öl, den sogenannten Lock-in-Preis. Der Vertrag sieht vor, dass Saudi-Arabien nach Ablauf des Vertrags in drei Monaten 1.000 Barrel Öl an die USA liefern wird.

Nehmen wir nun an, dass der Ölpreis in den drei Monaten schwankt. Bei Vertragsende beträgt der Marktpreis für Öl $70 pro Barrel. Trotz dieses Anstiegs des Marktpreises ist Saudi-Arabien weiterhin verpflichtet, das Öl gemäß den Vertragsbedingungen zum festgelegten Preis von $60 pro Barrel an die Vereinigten Staaten zu verkaufen. Die Vereinigten Staaten erhalten also 1.000 Barrel Öl von Saudi-Arabien und zahlen laut Vertrag $60.000 ($60 pro Barrel).

Wenn andererseits der Marktpreis für Öl bei Ablauf des Vertrags auf $50 pro Barrel gefallen wäre, wäre Saudi-Arabien immer noch verpflichtet, das Öl zum festgelegten Preis von $60 pro Barrel an die Vereinigten Staaten zu verkaufen. In diesem Fall profitieren die Vereinigten Staaten vom niedrigeren Marktpreis, zahlen aber vertragsgemäß dennoch $60.000 ($60 pro Barrel) an Saudi-Arabien.

Optionen

Dies sind andere Arten von Devisenderivaten, die es Ihnen ermöglichen, die Währung zu kaufen/verkaufen. Dies sind Optionen; Sie können diese Verträge abschließen, um Transaktionen zu einem bestimmten Preis durchzuführen. Genau wie der zukünftige Kontrakt haben auch Optionen ein Verfallsdatum. Allerdings können Sie bestimmte Optionen bereits vor Ablauf kaufen oder verkaufen. 

Ein Beispiel für Optionen

Sie müssen sich des Begriffs „binäre Optionen“ bewusst sein. Sie können ein beliebiges Währungspaar auswählen und es als Devisenderivat handeln. Sie müssen nur einen zuverlässigen Broker für binäre Optionen finden. 

Zu den am häufigsten gehandelten Währungspaaren mit binären Optionen gehören USD/GBP, USD/EUR usw. Ein Händler sollte jedoch genau vorhersagen, ob die Währungspaare an Wert gewinnen oder abstürzen werden. Andernfalls könnten Sie Ihr Geld verlieren. 

Sind binäre Optionen eine Devisenbörse? Derivative?

Binäre Optionen können in dem Sinne als Derivate betrachtet werden, dass ihr Wert von einem zugrunde liegenden Vermögenswert abgeleitet wird – in diesem Fall dem Wechselkurs auf dem Devisenmarkt. Es handelt sich jedoch nicht speziell um Devisen (Forex) Derivate im herkömmlichen Sinne.

  • Zu den Devisenderivaten zählen typischerweise Instrumente wie Forwards, Futures, Optionen und Swaps, die direkt mit Wechselkursänderungen verknüpft sind.
  • Binäre Optionen sind zwar mit dem Devisenmarkt verbunden, stellen aber eine besondere Art von Derivatkontrakten dar, bei denen die Auszahlung als „Alles-oder-Nichts“-Vorschlag strukturiert ist und darauf basiert, ob der zugrunde liegende Vermögenswert (in diesem Fall der Wechselkurs) bestimmte Bedingungen erfüllt bei Ablauf.

Verpacken!

Daher sind Devisenderivate nicht so kompliziert, wie sie klingen mögen. Auf der anderen Seite sind dies eines der bequemsten Vermögenswerte für alle Händler. Sie haben eine hohe Rentabilität und bieten aufgrund von Marktvolatilitäten bessere Gewinnchancen. Allerdings ist es auch ein Spekulationsspiel, dem man sich nur auf eigene Gefahr hingeben sollte. 

Über den Autor

Percival Knight
Percival Knight ist seit mehr als zehn Jahren ein erfahrener Händler für binäre Optionen. Er handelt hauptsächlich 60-Sekunden-Trades mit einer sehr hohen Trefferquote. Meine Lieblingsstrategien sind Candlesticks und Fake-Breakouts

Schreibe einen Kommentar