Was ist die FCA-Regulierung? – Definition & Erklärung

Viele Länder, die den Handel auf den Finanzmärkten als tragfähige Einnahmequelle anerkennen, haben verschiedene Vermögenswerte für Händler und Agenturen zum Handel legalisiert. Die Legalisierung erfordert auch eine Regulierung dieser Märkte, um zu mehr Transparenz und Fairness beizutragen. 

Im Vereinigten Königreich ist die mit der Regulierung der Finanzmärkte beauftragte Institution die Finanzaufsichtsbehörde (FCA). Es ist zuständig für sicherzustellen, dass alle Marktteilnehmer, Handelsmakler, Händler, Unternehmen, Agenturen und Berater sind lizenziert. 

Was ist eine Financial Conduct Regulation?

Es ist eine der vertrauenswürdigen Behörden für Regulierungen, die als Level-1-Regulierung für Agenturen im Vereinigten Königreich eingestuft sind. Es ist eine unabhängige Regulierungsinstitution, die sowohl die Einzelhandels- als auch die Unternehmensbehörden reguliert.

Es erhält keine staatliche Finanzierung und erhebt Gebühren für seine Dienstleistungen von den von ihm regulierten Finanzagenturen. Die Handelsgebühren variieren je nach den von der FCA für die Firma erbrachten Dienstleistungen. Parlament und Das britische Finanzministerium beaufsichtigt die FCA. 

Geschichte der Financial Conduct Authority 

Die FCA wurde 2013 gegründet, um das im Jahr 2000 geschaffene und 2012 geänderte Finanzdienstleistungsgesetz umzusetzen Finanzdienstleistungsgesetz 2012. Diese Gesetze haben drei Hauptziele, Integrität im Finanzsektor des Vereinigten Königreichs zu ermöglichen und einen fairen Wettbewerb zwischen Dienstleistern im Finanzbereich zu ermöglichen. 

Sie haben auch das Ziel, Händler vor unlauteren Finanzpraktiken zu schützen. Financial Conduct Authority arbeitet mit der Bank von England und die Prudential Regulation Authority, um die Stabilität im Finanzsektor im Vereinigten Königreich zu gewährleisten. 

Ihre Einrichtung sollte auch sicherstellen, dass sie das Risiko kontrolliert, indem sie riskante Finanzanlagen reguliert, um eine Wiederholung der Finanzkrise von 2008 zu verhindern. Im Jahr 2020 wurde sie umgesetzt 

Sicherheitsvorkehrungen für Bankkonten durch dreifachen Authentifizierungsprozess bei Bankkonten, um sicherzustellen, dass Überweisungsvorgänge sicher sind.

Wie funktioniert die FCA?

Es arbeitet durch einen Ausschuss von Mitgliedern, die verschiedene Funktionen in der Institution erfüllen. Sie haben Sektoren, so dass jeder Sektor einen Ausschuss hat, der eine bestimmte Funktion anpackt. 

Diese Ausschüsse befassen sich mit Audits, Nominierungen, Vergütungen, Risiken, Vorschriften und der Beaufsichtigung von Funktionen. Die Finanzdienstleistungsunternehmen, Kreditanbieter und Investmentgesellschaften müssen sich bei der registrieren und lizenzieren lassen FCA bietet Dienstleistungen in Großbritannien an

Sie können sich auf ihrer Website mit den Mindestanforderungen bewerben, die FCA prüft, ob sie Qualitätsstandards erfüllt, und andere Inspektionen gemäß den festgelegten Gesetzen. Das Antragsverfahren für die Lizenzierung dauert sechs bis zwölf Monate. 

Aufgaben der EZV

  • Es verhindert unlautere Praktiken im Finanzsektor, wie Preismanipulation, versteckte Gebühren, unlauteren Wettbewerb und Insiderhandel mangelnde finanzielle Vertrauenswürdigkeit. 
  • Es prüft den Hintergrund und die Dienstleistungsbestimmungen für Bewerber um eine Lizenz innerhalb des Vereinigten Königreichs, um die Industriestandards zu erfüllen, bevor ihnen eine Lizenz erteilt wird. Es stellt sicher, dass Finanzdienstleister wie Liquiditätsanbieter u Makler sind zuverlässig. 
  • Es reguliert unabhängige Finanzanbieter und Berater, die nicht unter einer bestimmten im Vereinigten Königreich zugelassenen Firma stehen. 
  • Stellen Sie sicher, dass das Personal von Finanzunternehmen und -agenturen, die von der FCA reguliert werden, die Mindestqualifikationsstandards für die Beschäftigung erfüllt. 
  • Es bietet auch kleinere finanzielle Unternehmen beraten und rechtlich beraten, wie sie arbeiten müssen, insbesondere diejenigen, die sich keinen Rechtsbeistand leisten können. 
  • Es findet Informationen von Marktteilnehmern, anderen Regulierungsbehörden und Verbraucherforen, um Probleme im Zusammenhang mit dem Finanzsektor zu finden und darauf zu reagieren. 
  • Sie sind verantwortlich für die Überwachung von Infrastrukturen, die Finanzagenturen verwenden, wie z. B. Handelssoftware, um sicherzustellen, dass sie die Industriestandards qualifiziert und faire Dienstleistungen für Verbraucher bietet.
  • Es legt die Bedingungen fest, die Finanzprodukte, Dienstleistungen und Investitionen erfüllen müssen, um legalisiert zu werden und im Vereinigten Königreich verkauft zu werden. 
  • Sie sind befugt, irreführende Werbe- oder Bonusangebote zu verbieten, die nicht den gesetzlichen Anforderungen entsprechen. 
  • Sie kann jedes dieser Finanzprodukte für bis zu einem Jahr verbieten, wenn es nicht den marktüblichen Anforderungen entspricht. 
  • Banken und Finanzinstitute müssen ihre Kunden gemäß den Gesetzen zur Bekämpfung der Geldwäsche (AML) registrieren. Dazu gehören die Know-Your-Customer-Regeln (KYC). Ziel ist es, Anleger zu identifizieren, um Geldwäsche und andere betrügerische Aktivitäten auf den Finanzmärkten zu verhindern. 
  • Die AML- und KYC-Vorschriften erlauben es Finanzdienstleistern wie Brokern, verdächtige Konten zu überwachen und zu melden. Es ist auch eine Methode zur Registrierung aller Investoren und zur Verringerung der Steuerhinterziehung von Investoren und Handelsunternehmen. 
  • Es ist befugt, Beschwerden von Verbrauchern und konkurrierenden Unternehmen wegen illegaler Praktiken zu untersuchen, wenn sie gegen Vorschriften verstoßen haben. 
  • Es kann alle Aktivitäten von untersuchten Unternehmen stoppen und ihre Vermögenswerte einfrieren, bis die Untersuchung abgeschlossen ist. 
  • Sie stellen sicher, dass diejenigen, die gegen Regeln verstoßen oder illegales Verhalten praktizieren, Strafen erhalten und ihre Lizenzen ausgesetzt werden. 

Vorteile der FCA-Regulierung 

Sie gehören zu den Besten Regulierungsinstitutionen in der Finanzindustrie, so dass die von ihr regulierten Agenturen glaubwürdig sind. 

Es hat strenge Vorschriften, die am strengsten sind, um sicherzustellen, dass die im Vereinigten Königreich angebotenen Produkte und Dienstleistungen vertrauenswürdig sind. 

Es reduziert Fehlverhalten in der Finanzbranche und sorgt für faire und transparente Abläufe unter den Marktteilnehmern.

Fazit 

Die FCA ist eine Regulierungsinstitution mit strenge Auflagen für Verbraucher und Finanzdienstleister. Diese Vorschriften haben das Vereinigte Königreich für Investoren und Händler für verschiedene Finanzanlagen sicher gemacht. Handelsmakler mit FCA-Vorschriften ziehen Investoren wegen der Zuverlässigkeit der FCA-Vorschriften an.

 Es hat die Betrügereien im Devisen- und Aktienhandel reduziert, indem es Finanzdienstleistungen im Vereinigten Königreich reguliert. Man kann mit Sicherheit sagen, dass die FCA ihre Aufgaben erfüllt und ihre Ziele fairer und integrierter Finanzmärkte im Vereinigten Königreich erreicht hat. 

Welche Länder reguliert die Financial Conduct Authority?

Die FCA ist eine unabhängige Organisation, die Finanzdienstleistungen im Vereinigten Königreich reguliert. 

Wer braucht eine FCA-Regulierung?

Es reguliert alle Unternehmen, die der Öffentlichkeit Kredite anbieten, Agenturen, die Finanzprodukte oder -dienstleistungen anbieten, und Investmentgesellschaften, die im Vereinigten Königreich tätig sind. 

Wer finanziert die FCA?

Sie erwirbt Mittel aus Gebühren, die für Dienstleistungen erhoben werden, die sie Agenturen anbietet, die als ihre Mitglieder registriert sind. 

Über den Autor

Ich bin seit mehr als 10 Jahren ein erfahrener Händler für binäre Optionen. Hauptsächlich handele ich 60 Second-Trades mit einer sehr hohen Trefferquote.

Schreibe einen Kommentar

Was als nächstes zu lesen ist