FINRA (Financial Industry Regulatory Authority): Definition


Die Financial Industry Regulatory Authority (FINRA), eine private Nichtregierungsbehörde, ist für die Entwicklung und Durchsetzung der Gesetze verantwortlich, die für autorisierte Maklerfirmen und Finanzberatungsunternehmen in den USA gelten.

Sein erklärtes Ziel ist es, „Schutz der Marktteilnehmer vor Betrug und unethischem Verhalten.” Es wird als Selbstregulierungsinstanz angesehen.

FINRA auf den Punkt gebracht

  • Eine private Agentur setzt Gesetze für US-Maklerfirmen und Finanzberater durch.
  • Im Jahr 2007 wurden die Aktivitäten von NASD und NYSE zusammengelegt, um die Vorschriften zu rationalisieren.
  • Es regelt den Handel mit binären Optionen in den USA, trotz begrenzter Popularität und anhaltender betrügerischer Machenschaften.

Historische Bildung

Im Jahr 2007 haben die National Federation of Financial Institutions (NASD) und die Mitgliedsregulierungs-, Durchsetzungs- und Vermittlungsaktivitäten der New York Stock Exchange (NYSE) verschmolzen zu bilden FINRA. Ziel der Vereinheitlichung war es, überflüssige oder doppelte Vorschriften zu beseitigen und deren Einhaltung kostengünstiger und umständlicher zu machen. 

Was ist eine FINRA-Lizenz?

Es handelt sich um die Zertifizierung, die Sie benötigen, um im Finanzsektor tätig zu sein. Sie umfasst Finanzinstitute, Gemeindebanken, Aktien und Krankenversicherer.

Ist eine FINRA-Lizenz vorteilhaft?

Die offizielle Website der FINRA

Sicherlich belegen viele Faktoren, dass FINRA sehr vorteilhaft ist. Einige der wichtigsten Faktoren werden jedoch im Folgenden beschrieben. 

Erhalten Sie eine fantastische Patenschaft

Absolventen müssen im Rahmen der Vorteile einer FINRA-Lizenz im Prozess 2021 ein Unternehmen finden, das ihnen den Einstieg in das Wertpapiergeschäft erleichtert. Diese hervorragende Chance kann jeder Neuling nutzen, denn er bietet eine Startrampe.

Sie sind ein frischgebackener Absolvent mit einer gültigen FINRA-Lizenz. Trotzdem werden die Kunden nicht unbedingt vor der Tür anstehen, um Sie zu bitten, ihr Portfolio zu handhaben. Ein Vermögensverwalter mit wenig Vorerfahrung ist jemand, den man meiden sollte. 

Der ideale Einstieg in den neuen Job und das Sammeln von Erfahrungen ist daher eine Patenschaft. Achten Sie während des gesamten Praktikumsprogramms genau darauf, da dies auch eine Möglichkeit ist, Ihren Lebenslauf zu stärken.

Ein schwieriges Arbeitsklima

Es ist unbestritten, dass es schwierig ist, sich in diesem Sektor zu langweilen, es sei denn, Sie sind selbstständig oder bei einem Unternehmen angestellt. Obwohl Sie nicht viele sich wiederholende alltägliche Aufgaben haben, sollten Sie immer einen scharfen Verstand und Ihr Wissen auf dem neuesten Stand halten.

Um Broker-Dealer zu werden, sind außerdem verschiedene Fähigkeiten erforderlich, darunter Verkauf, Marketing, Umgang mit Kunden, Nutzung und Manipulation von Technologie usw. Infolgedessen werden Sie in einem sich schnell entwickelnden Sektor beschäftigt, der sich stark von allen anderen heißen und schweren Anleihen macht Sektoren bereits vorhanden.

Händlerunabhängigkeit

Eine FINRA-Lizenz gehört zu den besten Dingen, die Sie erhalten können, wenn Sie gerne handeln. Zur Veranschaulichung: Eine Lizenz der Serie 7 ermöglicht es jedem Absolventen, fast jede Anlageklasse (von Aktien bis hin zu Anleihen und mehr) zu verkaufen. 

Natürlich gibt es einige Einschränkungen (keine Immobilien, Lebensversicherungen oder Warentermingeschäfte), aber abgesehen davon steht es Ihnen frei, Ihr Leben als Börsenmakler zu leben, wie Sie möchten.

Dies impliziert, dass Sie am persönlichen Handel teilnehmen können (keine Notwendigkeit mehr, Vermittler zu beauftragen). Darüber hinaus kann Ihre Situation günstig sein, da der durchschnittliche 1PO-Verkauf ungefähr $108 Millionen US-Dollar wert ist.

Reguliert die FINRA binäre Optionen?

Ja, die Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) reguliert den Handel mit binären Optionen im Internet Vereinigte Staaten. Aufgrund regulatorischer Beschränkungen erfreuen sich binäre Optionen in den USA jedoch nur begrenzter Beliebtheit. Der Handel mit binären Optionen birgt erhebliche Risiken, da es sich um Alles-oder-Nichts-Angebote handelt, bei denen Anleger entweder einen vorher festgelegten Geldbetrag verdienen oder ihre gesamte Investition verlieren. Trotz dieser Vorschriften gibt es weiterhin betrügerische Machenschaften im Zusammenhang mit dem Handel mit binären Optionen, von denen viele ihren Ursprung außerhalb der Vereinigten Staaten haben.

Zusammenfassen

Zusammenfassend werden auch die Befähigungsprüfungen zum Wertpapierexperten von der FINRA durchgeführt. Zudem erwähnt der Fortschrittsbericht der Verwaltungstätigkeit der FINRA nur behördliche Massnahmen und lässt informelle Massnahmen aus, einschliesslich Abmahnungen an Unternehmen oder Personen.

Über den Autor

Percival Knight
Percival Knight ist seit mehr als zehn Jahren ein erfahrener Händler für binäre Optionen. Er handelt hauptsächlich 60-Sekunden-Trades mit einer sehr hohen Trefferquote. Meine Lieblingsstrategien sind Candlesticks und Fake-Breakouts

Schreibe einen Kommentar