Was sind Forex-Märkte? | Definition und Beispiele


Die Devisenmärkte, auch Devisenmärkte genannt, umfassen den weltweiten Austausch nationaler Währungen und fungieren als außerbörsliche Marktplätze für den Devisenhandel.

Sie dienen als lukrative Anlageplattformen und bestimmen die Wechselkurse zwischen verschiedenen Währungen. Diese Märkte ermöglichen den Kauf, Verkauf und Umtausch von Währungen zu aktuellen oder festen Preisen.

Devisenmärkte auf den Punkt gebracht

  • Forex-Märkte erleichtern den globalen Währungsumtausch, da sie außerbörslich für den Handel mit Währungen betrieben werden.
  • Sie bestimmen Wechselkurse und ermöglichen den Kauf, Verkauf und Umtausch von Währungen zu festgelegten oder vorherrschenden Preisen.
  • Der Devisenmarkt ist der größte und liquideste Finanzmarkt mit einem täglichen Handelsvolumen von über $6 Billionen.
  • Es ist rund um die Uhr in verschiedenen Zeitzonen in Betrieb.
  • Zu den häufig gehandelten Währungspaaren gehören EUR/USD, USD/JPY, GBP/USD, AUD/USD und USD/CAD.

Was sind die Forex-Märkte?

Die Devisenmärkte bieten Anlegern die Möglichkeit, auf verschiedene Währungen zu spekulieren. Globale Anleger schließen zu Handelszwecken Devisenterminkontrakte ab, die es ihnen ermöglichen, in der Zukunft Währungen zu vorher festgelegten Preisen zu kaufen oder zu verkaufen.

Devisenmärkte funktionieren dezentral und unterliegen nicht der Kontrolle bestimmter Einheiten wie internationaler Organisationen oder Regierungsbehörden. Zu den wichtigsten Teilnehmern an diesen Märkten zählen staatliche Institutionen, die Zentralbanken oder Geschäftsbanken nutzen.

Mit einem durchschnittlichen täglichen Handelsvolumen von über $6 Billionen gelten die Devisenmärkte als die größten und liquidesten Finanzmärkte weltweit. Diese Märkte sind 24 Stunden am Tag, fünf Tage die Woche (am Wochenende geschlossen) und in verschiedenen Zeitzonen geöffnet und bieten zahlreiche Handelsmöglichkeiten.

Sehen wir uns einige Fakten über die Devisenmärkte an:

  • Es gibt keinen Hauptplatz für den Forex-Markt, da es sich um einen dezentralisierten elektronischen Markt mit Niederlassungen in Finanzunternehmen, Zentralbanken und Makleragenten handelt. 
  • Der 24/7-Forex-Handel kann basierend auf den Haupthandelszeiten eines bestimmten Standorts in regionale Marktzeiten eingeteilt werden. 
  • Devisen- und Devisenhandel sind legale Aktivitäten. Wenn Sie jedoch festgelegte Richtlinien missachten oder sich nicht an autorisierte Broker oder Währungen halten, wird dies zu einer Straftat nach unten führen FEMA
  • Trotz der Größe des Devisenmarktes gibt es wenig Regulierung, da keine Aufsichtsbehörde ihn rund um die Uhr überwacht – stattdessen überwachen mehrere nationale Handelsbehörden weltweit den nationalen Devisenhandel. 
  • Die Handelsbehörden stellen außerdem sicher, dass alle Devisenanbieter internationale Standards einhalten. 

Obwohl es oft als eine einfache Karriere angesehen wird, in der man Geld verdienen kann, ist der Devisenhandel eine ziemliche Herausforderung, auch wenn er sehr fesselnd ist. Der Devisenmarkt ist der größte Markt der Welt und hat die höchsten Liquidität, wodurch sich der Handel mit Währungen stark vom Handel unterscheidet Aktien oder andere Vermögenswerte.

Top 5 der am häufigsten gehandelten Währungspaare

  • EUR/USD (Euro/US-Dollar)
  • USD/JPY (US-Dollar/Japanischer Yen)
  • GBP/USD (Britisches Pfund/US-Dollar)
  • AUD/USD (Australischer Dollar/US-Dollar)
  • USD/CAD (US-Dollar/Kanadischer Dollar)

Beispiel für Devisenmärkte

Angenommen, Sie möchten mit einer beliebigen Fremdwährung handeln. Sie können dies tun, indem Sie auf jedem Devisenmarkt handeln, der diese bestimmte Währung hat. 

Devisentransaktionen im Wert von fast $5 Billionen finden täglich auf dem Markt statt. Erfolgreiches Forex-Daytrading erfordert eine korrekte Vorhersage von Preisschwankungen und -bewegungen. Sie können mit einer Summe von nur $100 mit dem Daytrading beginnen. Aber das wird das Potenzial Ihres Gewinns und Ihrer Rendite einschränken. Es wird allgemein empfohlen, dass Sie nicht mehr als ein Prozent des aktuellen Werts Ihres Kontos für den Devisenhandel ausgeben. 

Der Markt beläuft sich im Durchschnitt auf etwa 1 TP38T220 Milliarden pro Stunde. Der Markt besteht hauptsächlich aus Organisationen, Unternehmen, Regierungsbehörden und Devisenwettanbietern. Spekulationen liegen bei etwa 90% der gesamten Einsätze oder Kontrakte, die sich hauptsächlich auf US-Dollar, Euro und Yen konzentrieren.

Grundvoraussetzungen für den Devisenhandel

Selbst wenn Sie in der Vergangenheit ein paar erfolgreiche Trades hatten, werden nur ein oder zwei unglückliche Trades Ihr Handelskonto dauerhaft auslöschen. So kann Hebelwirkung dazu führen, dass Sie bei Gewinnstrategien Geld verlieren. 

  • Sehr analytisches Wissen und starke mathematische Fähigkeiten
  • Detaillierte Aufzeichnung Ihrer vergangenen Trades 
  • Mentale und Trading-Disziplin.  
  • Ein rudimentäres Verständnis der Forex-Handelsplattform

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Devisenmarkt der globale Austausch für nationale Währungen ist. Währungen werden zum Kurs von Tauschpaaren gegeneinander gehandelt. Dieser Markt bestimmt die Gebühr pro Einheit für jede Währung. 

Wie handelt man mit binären Optionen auf Devisenmärkten?

Handel Forex-Märkte mit binären Optionen Dabei geht es darum, die Richtung der Preisbewegungen von Währungspaaren innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens vorherzusagen und Geschäfte entsprechend auszuführen. Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Einstieg:

1. Wählen Sie einen zuverlässigen Broker für binäre Optionen

Die Auswahl eines zuverlässigen Brokers ist entscheidend für den erfolgreichen Handel mit binären Forex-Optionen. Unten sind drei hoch bewertete Broker für binäre Optionen bekannt für ihre Sicherheit, attraktive Renditen und globale Präsenz. Jeder Broker ermöglicht Händlern die Eröffnung eines kostenlosen Binär-Demokontos und erleichtert so den risikofreien Handel.

Makler:
Rezension:
Vorteile:
Das Angebot:
Rendite: 97%+
12345
5.0/5
  • Begrüßt internationale Kunden
  • Bietet hohe Auszahlungen: 90% – 97%+
  • Professionelle Handelsplattform
  • Schneller Einzahlungsprozess
  • Ermöglicht Social Trading
  • Bietet kostenlose Bonusanreize

$ 5

   Makler besuchen

(Risikowarnung: Trading ist riskant)

Rendite: 95%+
12345
5.0/5
  • Mindest. Einzahlung $10
  • $10.000-Demo
  • Professionelle Plattform
  • Hoher Gewinn bis zu 95%
  • Schnelle Auszahlungen
  • Signale

$10

   Makler besuchen

(Risikowarnung: Trading ist riskant)

Rendite: Bis zu 100%
12345
5/5
  • $10 Mindesteinzahlung
  • Kostenloses Demokonto
  • Hohe Rendite bis zu 100% (bei richtiger Vorhersage)
  • Die Plattform ist einfach zu bedienen
  • 24/7-Support

$10

   Makler besuchen

(Risikowarnung: Trading ist riskant)

Makler:
5.0/5
12345
Rendite: 97%+
Vorteile:
  • Begrüßt internationale Kunden
  • Bietet hohe Auszahlungen: 90% – 97%+
  • Professionelle Handelsplattform
  • Schneller Einzahlungsprozess
  • Ermöglicht Social Trading
  • Bietet kostenlose Bonusanreize
Das Angebot:

$ 5

Makler besuchen

(Risikowarnung: Trading ist riskant)

Makler:
5.0/5
12345
Rendite: 95%+
Vorteile:
  • Mindest. Einzahlung $10
  • $10.000-Demo
  • Professionelle Plattform
  • Hoher Gewinn bis zu 95%
  • Schnelle Auszahlungen
  • Signale
Das Angebot:

$10

Makler besuchen

(Risikowarnung: Trading ist riskant)

Makler:
5/5
12345
Rendite: Bis zu 100%
Vorteile:
  • $10 Mindesteinzahlung
  • Kostenloses Demokonto
  • Hohe Rendite bis zu 100% (bei richtiger Vorhersage)
  • Die Plattform ist einfach zu bedienen
  • 24/7-Support
Das Angebot:

$10

Makler besuchen

(Risikowarnung: Trading ist riskant)

2. Registrieren Sie Ihr Handelskonto

Nach der Auswahl eines Brokers besteht der nächste Schritt darin, sich für ein Handelskonto zu registrieren. Dies umfasst in der Regel die Bereitstellung grundlegender persönlicher Informationen, die Einrichtung eines sicheren Logins und die Überprüfung Ihrer Identität gemäß den gesetzlichen Anforderungen. Einige Broker bieten möglicherweise die Möglichkeit an, sich über Social-Media-Profile anzumelden, was den Registrierungsprozess vereinfacht.

3. Zahlen Sie Geld ein oder nutzen Sie das Demokonto

Erwägen Sie die Nutzung des Demokontos des Brokers, um den Handel mit binären Devisenoptionen zu üben, ohne echtes Geld zu riskieren. Machen Sie sich mit den Funktionen der Plattform vertraut, experimentieren Sie mit verschiedenen Strategien und gewinnen Sie Selbstvertrauen. Wenn Sie bereit sind, zahlen Sie Geld mit einer sicheren, vom Broker unterstützten Zahlungsmethode auf Ihr Handelskonto ein.

4. Wählen Sie das entsprechende Forex-Währungspaar aus

Wählen Sie ein Währungspaar, das zu Ihrer Handelsstrategie und Risikotoleranz passt. Stellen Sie sicher, dass es zahlreiche Handelsmöglichkeiten bietet und mit Ihren Marktaussichten übereinstimmt.

Hier sind die fünf am häufigsten gehandelten Forex-Währungspaare im Handel mit binären Optionen:

  • EUR/USD (Euro/US-Dollar)
  • USD/JPY (US-Dollar/Japanischer Yen)
  • GBP/USD (Britisches Pfund/US-Dollar)
  • AUD/USD (Australischer Dollar/US-Dollar)
  • USD/CAD (US-Dollar/Kanadischer Dollar)

5. Formulieren Sie eine Handelsstrategie

Entwickeln Sie eine solide Handelsstrategie basierend auf Ihrer Analyse des gewählten Forex-Währungspaares. Bestimmen Sie, ob Sie davon ausgehen, dass der Preis des Paares innerhalb eines bestimmten Zeitraums steigen (Call-Option) oder sinken (Put-Option) wird. Nutzen Sie eine Reihe technischer Indikatoren wie gleitende Durchschnitte, Relative-Stärke-Index (RSI), stochastische Oszillatoren und Bollinger-Bänder, um potenzielle Ein- und Ausstiegspunkte zu identifizieren.

6. Wählen Sie den Ablaufzeitraum aus

Bei Verträgen über binäre Optionen gibt es vorab festgelegte Ablaufzeiten, die zwischen Sekunden und Stunden liegen. Überlegen Sie sich Ihre Handelsstrategie und wählen Sie einen geeigneten Ablaufzeitraum. Entscheiden Sie, ob kurzfristige oder langfristige Optionen besser zu den Marktbedingungen und Ihren Handelszielen passen.

7. Wählen Sie Ihren Anlagebetrag

Bestimmen Sie den Betrag, den Sie gerne in den Handel investieren möchten, und berücksichtigen Sie dabei etwaige vom Broker auferlegte Kontobeschränkungen. Um Ihr Kapital zu schützen und gleichzeitig potenzielle Renditen zu maximieren, ist ein ordnungsgemäßes Risikomanagement unerlässlich.

8. Initiieren und überwachen Sie den Handel

Sobald alle Parameter festgelegt sind, starten Sie den Handel, indem Sie eine der beiden Optionen auswählen „Call“ (höher) oder „Put“ (niedriger). Einige Broker erfordern möglicherweise zusätzliche Überprüfungsschritte. Beobachten Sie den Handel bis zum Ablauf und erwägen Sie, sofern verfügbar, die Möglichkeit einer vorzeitigen Schließung.

Bei genauer Vorhersage können Sie sich je nach ausgewähltem Broker und Forex-Paar an einer Auszahlung zwischen 75% und 95% Ihrer Investition erfreuen.

Über den Autor

Percival Knight
Percival Knight ist seit mehr als zehn Jahren ein erfahrener Händler für binäre Optionen. Er handelt hauptsächlich 60-Sekunden-Trades mit einer sehr hohen Trefferquote. Meine Lieblingsstrategien sind Candlesticks und Fake-Breakouts

Schreibe einen Kommentar