Was ist der FTSE100-Index? | Definition und Geschichte


Der FTSE100 ist ein Aktienindex, der die Leistung der 100 größten Unternehmen misst Londoner Börse basierend auf der Marktkapitalisierung.

Früher gehörte er zu den meistgehandelten Indizes, da er als bester Indikator für die Stärke des britischen Aktienmarktes galt. Die FTSE 250-Indizes zeichnen jedoch ein realistischeres Bild der britischen Wirtschaft, da der FTSE 100 gewachsen ist und mehr globale Unternehmen umfasst.

FTSE 100 auf den Punkt gebracht

  • Der FTSE100 ist ein Referenzindex für die 100 größten Unternehmen der Londoner Börse.
  • Ursprünglich galt es als starker Indikator für die Entwicklung des britischen Aktienmarktes.
  • Im Laufe der Zeit wurde es erweitert, um mehr globale Unternehmen einzubeziehen, was den Veränderungen in der Wirtschaft Rechnung trägt.
  • Der Index besteht überwiegend aus im Vereinigten Königreich ansässigen Unternehmen, umfasst aber auch einige internationale Unternehmen.

Den FTSE100 verstehen

Der FTSE 100 wird häufig als Schlüsselindikator für das Wachstum britischer Unternehmen und der gesamten britischen Wirtschaft angesehen. Daher zieht es häufig Investoren an, die Zugang zu großen britischen Unternehmen suchen. Während einige Listings Unternehmen mit Hauptsitz außerhalb des Vereinigten Königreichs umfassen, besteht der FTSE100 überwiegend aus britischen Unternehmen und wird von den täglichen Ereignissen im Vereinigten Königreich beeinflusst.

Der Begriff FTSE 100 oder „Footsie“ ist eine Mischung aus Financial Times und LSE. Auch wenn die Buchstaben „FTSE“ häufig synonym mit den FTSE 100-Indizes verwendet werden, enthält die FTSE-Gruppe zahlreiche zusätzliche Indizes, wie den oben erwähnten FTSE 250.

Zu den beliebtesten Unternehmen im FTSE 100 gehören:

  • BP plc
  • HSBC Holdings plc
  • Unilever plc
  • GlaxoSmithKline plc
  • Royal Dutch Shell plc
  • AstraZeneca plc
  • Diageo plc
  • British American Tobacco plc
  • Lloyds Banking Group plc
  • Rio Tinto-Gruppe

Zu den europäischen Konkurrenten des FTSE100 gehören der CAC 40 in Frankreich und der DAX 30 in Deutschland.

Geschichte von FTSE100

Das offizielle Logo der Financial Times

Der Börse der Financial Times (FTSE) ist eine Abkürzung für die beiden Unternehmen, die den FTSE 100 gegründet haben: die Financial Times und die LSE. Der FTSE All-Share, der 1962 als FT Actuaries All-Share eingeführt wurde, ist der erste britische Börsenindex, der auch heute noch verwendet wird. Bis Januar 1984, als der FTSE 100 eingeführt wurde, war die Financial Times vollständig für die Indizes verantwortlich.

Der FTSE 100 gewann schnell an Popularität als Frühindikator für die Wertentwicklung britischer Aktien, was im Oktober 1992 zur Schaffung weiterer Indizes führte. Der FTSE 250 war dabei der bemerkenswerteste.

Einige Jahre nach dem Debüt des FTSE 250 gründeten die FT – jetzt eine Abteilung von Pearson Publications – und die LSE die FTSE Group, um alle FTSE-Indizes zu verwalten. Nach Pearsons Verkauf seiner Beteiligung im Jahr 2011 wird das Unternehmen nun vollständig von der LSE verwaltet und kontrolliert.

Beide Indizes wuchsen in den folgenden Jahren dramatisch, wobei der FTSE 100 im August 1997 die 5000-Punkte-Schwelle überschritt, sowie die 250 im Februar 1998. Der FTSE 100 erreichte am 20. Dezember 1999 einen Höchststand von 6930,2, ein Meilenstein das könnte für die folgenden fünfzehn Jahre dauern.

Die Höchststände für beide Indizes wurden hauptsächlich durch massive Anstiege bei Telekommunikations-, Unterhaltungs- und Technologieunternehmen angeheizt. Am Eröffnungstag des Handels im Jahr 2000 platzte jedoch die Dotcom-Blase und ließ sie bis April 2003 auf unter 4000 fallen.

Während einige der wichtigsten Trends des Index denen des Index sehr ähneln S&P 500 In den Vereinigten Staaten hat das zweite Unternehmen in der Vergangenheit den FTSE 100 geschlagen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich der FTSE 100 auf Rohstoff- und Bergbauunternehmen konzentriert, die in den letzten Jahren eine schwache Performance erzielt haben, sowie auf sein starkes Engagement in Entwicklungsländern Volkswirtschaften, die ebenfalls eine langsame Entwicklung erlebt haben. Unterdessen haben Technologieriesen wie Google und Facebook dazu beigetragen, das Wachstumstempo des S&P anzukurbeln.

Wie handelt man den FTSE100 mit binären Optionen?

Der Handel mit dem FTSE100 mit binären Optionen kann lohnende Möglichkeiten bieten, wenn er mit einer klaren Strategie angegangen wird. Nachfolgend finden Sie einen umfassenden Leitfaden, der Ihnen den Einstieg erleichtert:

1. Wählen Sie einen zuverlässigen Broker

Die Auswahl eines vertrauenswürdigen Brokers ist von größter Bedeutung. Entscheiden Sie sich für ein etabliertes Unternehmen, das nicht nur den Handel mit binären Optionen anbietet, sondern auch Zugang zu Indizes wie dem FTSE100 bietet.

Unten sind drei am besten bewertete Broker für binäre Optionen die strenge Kriterien für Sicherheit, wettbewerbsfähige Renditen und globale Präsenz erfüllen. Jeder Broker ermöglicht die Eröffnung eines kostenlosen Binär-Demokontos, sodass Sie den Handel ohne Risiko üben können.

Makler:
Rezension:
Vorteile:
Das Angebot:
Rendite: 97%+
12345
5.0/5
  • Begrüßt internationale Kunden
  • Bietet hohe Auszahlungen: 90% – 97%+
  • Professionelle Handelsplattform
  • Schneller Einzahlungsprozess
  • Ermöglicht Social Trading
  • Bietet kostenlose Bonusanreize

$ 5

   Makler besuchen

(Risikowarnung: Trading ist riskant)

Rendite: 95%+
12345
5.0/5
  • Mindest. Einzahlung $10
  • $10.000-Demo
  • Professionelle Plattform
  • Hoher Gewinn bis zu 95%
  • Schnelle Auszahlungen
  • Signale

$10

   Makler besuchen

(Risikowarnung: Trading ist riskant)

Rendite: Bis zu 100%
12345
5/5
  • $10 Mindesteinzahlung
  • Kostenloses Demokonto
  • Hohe Rendite bis zu 100% (bei richtiger Vorhersage)
  • Die Plattform ist einfach zu bedienen
  • 24/7-Support

$10

   Makler besuchen

(Risikowarnung: Trading ist riskant)

Makler:
5.0/5
12345
Rendite: 97%+
Vorteile:
  • Begrüßt internationale Kunden
  • Bietet hohe Auszahlungen: 90% – 97%+
  • Professionelle Handelsplattform
  • Schneller Einzahlungsprozess
  • Ermöglicht Social Trading
  • Bietet kostenlose Bonusanreize
Das Angebot:

$ 5

Makler besuchen

(Risikowarnung: Trading ist riskant)

Makler:
5.0/5
12345
Rendite: 95%+
Vorteile:
  • Mindest. Einzahlung $10
  • $10.000-Demo
  • Professionelle Plattform
  • Hoher Gewinn bis zu 95%
  • Schnelle Auszahlungen
  • Signale
Das Angebot:

$10

Makler besuchen

(Risikowarnung: Trading ist riskant)

Makler:
5/5
12345
Rendite: Bis zu 100%
Vorteile:
  • $10 Mindesteinzahlung
  • Kostenloses Demokonto
  • Hohe Rendite bis zu 100% (bei richtiger Vorhersage)
  • Die Plattform ist einfach zu bedienen
  • 24/7-Support
Das Angebot:

$10

Makler besuchen

(Risikowarnung: Trading ist riskant)

2. Registrieren Sie Ihr Konto

Nachdem Sie einen Broker ausgewählt haben, registrieren Sie sich für ein Handelskonto. Dies umfasst in der Regel die Angabe grundlegender persönlicher Daten, die Erstellung eines sicheren Logins und die Durchführung von Verfahren zur Identitätsüberprüfung gemäß den Vorschriften. Einige Broker bieten möglicherweise die Möglichkeit, sich über Social-Media-Profile anzumelden.

3. Demo oder Einzahlung

Erwägen Sie, mit einem Demokonto zu beginnen, um Ihre Fähigkeiten im Handel mit FTSE100-Binäroptionen zu verbessern, ohne echtes Kapital zu riskieren. Machen Sie sich mit den Funktionalitäten der Plattform vertraut, experimentieren Sie mit verschiedenen Strategien und bauen Sie Selbstvertrauen auf. Sobald Sie bereit sind, zahlen Sie Geld mit sicheren, vom Broker unterstützten Zahlungsmethoden auf Ihr Handelskonto ein.

4. Wählen Sie FTSE100 als Asset aus

Binäre Optionen ermöglichen es Händlern, auf die Preisbewegungen verschiedener Vermögenswerte zu spekulieren, darunter Indizes wie der FTSE100. Wählen Sie den FTSE100 als Ihren bevorzugten Vermögenswert, passend zu Ihrer Handelsstrategie und Risikotoleranz. Auf Handelsplattformen für binäre Optionen wie PocketOption finden Sie den FTSE 100 Index unter dem Namen 100GBP.

5. Entwickeln Sie Ihre Strategie

Basteln Sie ein Handelsstrategie basierend auf einer gründlichen Analyse des FTSE100-Index. Stellen Sie fest, ob Sie mit einem Anstieg des Index rechnen (Anrufoption) oder fallen (Put-Option) innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens. Nutzen Sie verschiedene technische Indikatoren wie gleitende Durchschnitte, Relative-Stärke-Index (RSI), stochastische Oszillatoren und Bollinger-Bänder, um potenzielle Ein- und Ausstiegspunkte zu identifizieren.

6. Ablaufzeit einstellen

Bei Verträgen über binäre Optionen gibt es vordefinierte Ablaufzeiten, die von kurzfristigen bis hin zu langfristigen Laufzeiten reichen. Überlegen Sie sich Ihren Handelsansatz und wählen Sie einen geeigneten Ablaufzeitraum. Entscheiden Sie, ob Sie kurzfristige oder langfristige Optionen handeln möchten.

7. Bestimmen Sie die Investition

Legen Sie den Anlagebetrag fest, mit dem Sie zufrieden sind, und berücksichtigen Sie dabei etwaige Kontobeschränkungen des Brokers. Ihre Investition steht in direktem Zusammenhang mit potenziellen Erträgen und Verlusten. Gehen Sie daher mit dem Risiko umsichtig um.

8. Ausführen und Überwachen

Sobald alle Parameter festgelegt sind, starten Sie den Handel, indem Sie eine der beiden Optionen auswählen „Ruf“ (höher) oder „Put“ (unten) basierend auf Ihrer Analyse. Überwachen Sie den Handel bis zum Ablauf und prüfen Sie Optionen für eine vorzeitige Schließung, sofern diese vom Broker bereitgestellt werden.

Wenn Ihre Vorhersage richtig ist, profitieren Sie von einer Auszahlung von 51% (bei Verwendung von PocketOption) Ihrer Investition, abhängig vom Broker und der FTSE100-Bewegung.

Über den Autor

Percival Knight
Percival Knight ist seit mehr als zehn Jahren ein erfahrener Händler für binäre Optionen. Er handelt hauptsächlich 60-Sekunden-Trades mit einer sehr hohen Trefferquote. Meine Lieblingsstrategien sind Candlesticks und Fake-Breakouts

Schreibe einen Kommentar