Binäre Optionen Put-Option (Down)-Definition

Wie der Name schon sagt, hat es die duale Option, entweder ja oder nein. Ja, das bedeutet, dass ein bestimmter Betrag oder gar nichts ausgezahlt wird. Bei der Finanztransaktion ist die binäre Option selbst ein Produkt, an dem Käufer und Verkäufer beteiligt sind.  

Im Handel mit binäre Optionen, ein Käufer besitzt keinen Vermögenswert. Stattdessen setzt er auf den Preis des Vermögenswerts. Der Preis eines Vermögenswerts, ob der Ausübungspreis steigen oder fallen wird. Der Ausübungspreis ist der Preis, zu dem der Vermögenswert an diesem Tag und zu dieser Uhrzeit gehandelt wird.

Wie oben erwähnt, besitzen Händler für binäre Optionen keine echten Vermögenswerte wie Gold oder Aktien. Sie raten nur die Bewegung des Marktes, ob sie innerhalb einer auslaufenden Zeit steigen oder fallen wird. Wenn die Schätzung richtig ist, gewinnt und verdient der Käufer gemäß der Vereinbarung, und wenn seine Schätzung nicht richtig ist, wird er das gesamte Geld verlieren.  

Ist es verwirrend? Nehmen wir ein Beispiel. Angenommen, der Preis einer Aktie wird bei Rs gehandelt. 3124 an einem bestimmten Tag. Mr. X (ein Händler) vermutet, dass es so sein wird höher (ja) oder sinkt (nein).

Jetzt kauft Herr X (Händler) einige Aktien. Wenn die Aktien über Rs.3124 gehandelt werden, nehmen Sie an, dass Rs. 4321 erhält der Händler eine Auszahlung gemäß der Vereinbarung.

Wenn der Preis sinkt, dh unter Rs. 3124, die Vermutung des Traders ist falsch und er wird seine gesamte Investition verlieren.

Wie es funktioniert?

Eine binäre Option funktioniert eigenständig. Das bedeutet, dass nach Ablauf der Verfallszeit der Verlust oder Gewinn automatisch dem Konto des Käufers gutgeschrieben oder belastet wird. Also auch der Käufer seine gesamte Investition gewinnen oder verlieren. Das ist also „ja“ oder „nein“. 

Wenn wir diesen Handel aus einer anderen Perspektive betrachten, ist er wahrscheinlich eher Sportwetten als ein echtes Geschäft. Der Unterschied besteht darin, dass es sich um Wetten auf finanzielle Vermögenswerte handelt. Es ist ein volatiler oder virtueller Markt. Sie können es nicht berühren. Kann nur vorhersagen. Wenn Ihre Vorhersage wahr ist, sind Sie König, und wenn nicht, sind Sie ein Verlierer. 

Put-Option

Eine „Put-Option“ ist eine Art von Wertpapier, das ein Händler gegen Zahlung einer kleinen Prämie kauft, wenn er glaubt, dass der Index sinken könnte. Diese „Put-Option“ gibt dem „Optionsinhaber“ das Recht, eine bestimmte Menge Wertpapiere zu einem bestimmten Preis innerhalb einer bestimmten Zeit zu verkaufen. Diese bestimmte Menge ist 100 Aktien, 'bestimmter Preis' ist der Ausübungspreis und 'bestimmte Zeit' ist eine Verfallszeit.

Diese Put-Option wird für maximale Gewinne genutzt. Der Inhaber einer 'Put-Option' kann den Verkaufspreis festlegen, wenn er einen Rückgang des zugrunde liegenden Vermögenswertmarktes erwartet. Wenn der Trader also eine kleine Prämie zahlt und eine „Put-Option“ kauft, kann er Verlusten entgehen. 

Da der Händler das Recht besitzt, die Aktie an jemanden zu verkaufen oder zu verkaufen, wird dies als „Put“ bezeichnet. Als „Put-Option“ ein Recht zum Verkauf ist, ermöglicht es dem Händler, einen Mindestpreis festzulegen. 

Der Händler ist jedoch nicht verpflichtet, zum „Mindestverkaufspreis“ zu verkaufen. Ist beispielsweise der Marktpreis höher, kann er die Aktie zum Marktpreis verkaufen, ohne den „Mindestverkaufspreis“ auszuüben.

Obwohl der Handel mit binären Optionen kein Betrug, es erfordert harte Arbeit und viel Forschung. 

Lesen Sie weitere wichtige Artikel im binäres Glossar.

Schreibe einen Kommentar

Was als nächstes zu lesen ist