Was ist die SEC (US Securities and Exchange Commission)? | Definition und Geschichte


Der US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) ist eine Regulierungsbehörde, die verschiedene Aspekte des Wertpapiermarktes in den Vereinigten Staaten überwacht. Es überwacht Wertpapierbörsen, Anlageberater, Investmentfonds, Makler und Händler, um faire Praktiken sicherzustellen, wichtige Marktinformationen offenzulegen und betrügerische Aktivitäten zu verhindern.

SEC (US Securities and Exchange Commission) auf den Punkt gebracht

  • Die SEC überwacht verschiedene Aspekte des Wertpapiermarktes in den USA, um faire Praktiken sicherzustellen und Betrug zu verhindern.
  • Es operiert unabhängig, um die Anleger zu schützen, einen geordneten Markt aufrechtzuerhalten und gleichzeitig die Kapitalbeschaffung zu erleichtern.
  • Für Finanzdienstleister wie Makler, Händler und Vermögensverwalter ist eine Registrierung bei der SEC erforderlich.
  • Im Bereich des Handels mit binären Optionen reguliert die SEC seit 2008 die Aktivitäten in den USA und sorgt für Sicherheit und Compliance.

Die US-Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) verstehen

Die US-Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) ist eine von der Bundesregierung regulierte Behörde, die unabhängig arbeitet, um seine Investoren schützen und einen geordneten, funktionierenden Wertpapiermarkt aufrechtzuerhalten und gleichzeitig Kapital zu schaffen und bereitzustellen.

Die SEC ist dafür bekannt, dass sie der Öffentlichkeit eine vollständige Offenlegung vermarktet, Anleger vor Betrugspraktiken schützt und auch die Arbeit von Unternehmen in den Vereinigten Staaten überwacht. Sie wurden 1934 vom Kongress als Pionier der Bundesregulierungsbehörden für den Wertpapiermarkt gegründet.

Book Runner, die in Underwriting-Firmen arbeiten, nehmen auch Registrierungserklärungen entgegen, die von der SEC genehmigt wurden. Finanzdienstleister wie Makler/Händler, Vermögensverwalter und sogar Firmen registrieren sich bei der SEC, bevor sie ihr Geschäft aufnehmen.

Wenn Sie beispielsweise Aktien tauschen möchten, benötigen Sie die Genehmigung der US-Börsenaufsichtsbehörde. Diese kann sogar zivilrechtlich gegen Gesetzesbrecher vorgehen und sich mit dem Justizministerium in Verbindung setzen, um an der Bearbeitung von Strafsachen mitzuwirken.

Die beiden wichtigsten Aufgaben der SEC in Zivilprozessen sind zukünftige Verstöße durch die Anordnung von „Einstweiligen Verfügungen“ zu verhindern und illegale Gewinne ausspucken.

Geschichte der Securities and Exchange Commission

In 1929, brach der US-Aktienmarkt zusammen und zahlreiche Unternehmen verloren ihren gesamten Wert und gingen Pleite, da jeder über falsche Informationen verfügte, was zu einem Kurseinbruch führte.

Daher verabschiedete der Kongress im Jahr 1997 ein Gesetz namens Securities Act. 1933 und dem Security Exchange Act von 1934, was zur Gründung der SEC führte. Ihre Hauptaufgabe bestand darin, den Unternehmen zu helfen, Vertrauen zu gewinnen und Aussagen zu machen, die nach Ansicht der Öffentlichkeit wahr und ehrlich waren. Darüber hinaus behandelten Makler und Händler ihre Händler/Investoren fair.

In 2008war die Große Rezession für alle spürbar. Die SEC war dafür verantwortlich, Finanzunternehmen, die zur Krise geführt hatten, strafrechtlich zu verfolgen und den Anlegern Milliardenbeträge zurückzuzahlen.

Die SEC wurde jedoch dafür kritisiert, dass sie den Brokern und Managern nicht geholfen hat, die in Problemen steckten, die nicht von ihnen verursacht wurden. Die Wall Street beispielsweise wurde jedoch wegen der Verbrechen, die sie während der Krise begangen hat, inhaftiert. Andere Betrugsfälle wurden durch die Verhängung von Geldstrafen oder die Akzeptanz von Verwaltungsstrafen beigelegt.

Die SEC ist nun für die zivilrechtliche Verfolgung betrügerischer Unternehmen oder Einzelpersonen verantwortlich, die die festgelegten Regeln und Vorschriften nicht befolgen und gegen diese verstoßen. Zu den zahlreichen Verstößen, die von der SEC korrigiert werden können, gehören die Diskreditierung irreführender oder falscher Informationen, die Aufdeckung betrügerischer Aktivitäten sowie Insiderhandelspraktiken bei der Bilanzierung. Dies ist die Haupttätigkeit der Securities and Exchange Commission.

Reguliert die SEC binäre Optionen?

Ja, die SEC reguliert Handel mit binären Optionen in den Vereinigten Staaten, wo es seit 2008 an den Börsen zugelassen ist. Der Chicago Board Optionsbörse und Nadex folgte dieser Entscheidung mit der Einführung standardisierter, auf Privatanleger zugeschnittener binärer Optionen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der Großteil des Handels mit binären Optionen außerhalb der USA stattfindet und nicht in den Zuständigkeitsbereich der US-Regulierungsbehörden fällt. Daher müssen US-Händler sorgfältig prüfen, ob ihr gewählter Broker von der SEC reguliert wird, um sowohl Sicherheit als auch Compliance zu gewährleisten.

Über den Autor

Percival Knight
Percival Knight ist seit mehr als zehn Jahren ein erfahrener Händler für binäre Optionen. Er handelt hauptsächlich 60-Sekunden-Trades mit einer sehr hohen Trefferquote. Meine Lieblingsstrategien sind Candlesticks und Fake-Breakouts

Schreibe einen Kommentar